Wo

Provision liegt in Transsilvanien (Siebenbürgen), im Nordwesten Rumäniens. Alle Kurse und Unterkünfte sind in Alunisu angesiedelt, einem schönen kleinen Dorf an den Ausläufern des Apuseni Gebirges, unweit der Provinzhauptstadt Transsilvaniens, Cluj Napoca (Klausenburg). 

traditionele architektuur transylvanie

So finden Sie uns

Hier geben wir Ihnen kurze Beschreibungen, wie Sie zu Provision anreisen können. Gern können Sie uns kontaktieren, wenn Sie sich mehr Unterstützung bei Ihrer Reiseplanung wünschen.

Die bei Alunisu nächstgelegene Stadt ist Huedin, eine der vielen Städte an der E60, der wichtigsten Verkehrsader durch Rumänien, die Wien, Budapest und Bukarest verbindet. Huedin befindet sich auf der E60, ungefähr 100 km östlich von Oradea (die erste rumänische Stadt hinter der rumänisch-ungarischen Grenze) und 50 km westlich von Cluj-Napoca.

Ankunft mit dem Auto: Nach der Ankunft im Zentrum Huedins die Abzweigung nach Belis nehmen. Nach 5 km rechts abfahren nach Sincraiu. Schlängeln Sie sich durch dieses reizende Dorf ohne abzubiegen. An der letzten Kreuzung direkt weiter geradeaus fahren, ein Schild „Alunisu 3 km“ zeigt Ihnen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

Ankunft mit dem Zug: Huedin hat auch eine Zuganbindung. Am Bahnhof kommen Züge aus Budapest, Oradea, Timisoara, Arad, Cluj-Napoca, Bukarest und Constanta (im Sommer) an. Die Züge halten nie lange in Huedin, machen Sie sich also für den Ausstieg bereit und stehen Sie am besten schon neben der Tür, wenn der Zug in den Bahnhof einfährt! Es gibt drei Möglichkeiten für die Zugreise von Cluj-Napoca: per Bummelzug nach Huedin (1,5 Stunden) oder per Interregio bzw. Intercity (50 min), mit denen Fahrten aber deutlich mehr kosten.

In Huedin angekommen, kann man ein Taxi nach Alunisu nehmen oder per Anhalter weiterfahren, was sehr verbreitet in Rumänien ist. Gehen Sie ins Stadtzentrum und finden Sie dort die große Ungarische Kirche mit Holzdach an der Straße nach Belis. Dort entdecken Sie einen kleinen, dreieckig geschnittenen Platz mit Sitzbänken an der Straße. Hier warten halbprofessionelle Taxis (20  Lei = 4 Euro) oder es halten Autofahrer an, um Sie als Anhalter mitzunehmen (bieten Sie hier ebenfalls Geld an).

Ankunft mit dem Flugzeug: Der nächste internationale Flughafen ist Cluj-Napoca (60 km). Billiglinien wie Wizzair fliegen ihn an. Andere Möglichkeiten sind Budapest oder Bukarest. Vom Flughafen in Cluj kann man ein Taxi nach Alunisu nehmen (machen Sie deutlich, dass es das „Alunisu“ bei Huedin ist, denn es gibt noch mehr Alunisus bei Cluj!). Gehen Sie davon aus, dass die eineinhalbstündige Fahrt um 150 lei (35 Euro) kostet. Oder nehmen Sie ein Taxi oder den Bus zum Bahnhof in Cluj und von dort einen Zug nach Huedin (weiter siehe unter „Ankunft mit dem Zug“).

Transsilvanien ist die letzte Ecke Europas, in der wahre Nachhaltigkeit erlebt werden kann” 

Prinz Charles in der Dokumentation „Wild Carpathia“.

Provision befindet sich in Alunisu/Magyarokereke, einem kleinen rumänisch-ungarischen Dorf im Westen Transsilvaniens. Wir sind eingebettet in den Ausläufern der westlichen Karpaten, des Apuseni Gebirges, in einer kleinen Oase aus Obst- und Walnussbäumen am Übergang von wilden Bergwäldern und einer leicht hügligen Kulturlandschaft. In den westlich an das Dorf grenzenden Bergen streifen noch Bären, Wölfe und Luchse durch ein großes Naturschutzgebiet, das mit dem berühmten Padis Plateau verbunden ist, wo Wanderer und Höhlenforscher gern ein vielgestaltiges Gelände aus Bergen, Flüssen und Höhlen erkunden. 

Auf den sanften Hügeln östlich von Alunisu bestellen Kleinbauern seit Jahrhunderten ihre Felder. Noch heute sieht man mehr von Pferden oder Ochsen gezogene Karren und Pflüge als Traktoren. Und noch heute sieht man ganze Familien zusammen arbeiten; Heu sammeln, Felder abernten und bestellen, Obst von den Bäumen pflücken und den verschiedenen anderen Aufgaben der Subsistenzwirtschaft nachgehen. Das macht Alunisu zu einem hervorragenden Ort für Gäste, die das traditionelle Leben Transsilvaniens sehen und erleben wollen und die die Pracht seiner natürlichen Umgebung genießen möchten. 

Rumänien und Transsilvanien

Jeder kennt Transsilvanien als Region, in der Dracula zur Legende geworden ist. Wenn jemand im Westen weiter über Rumänien nachdenkt, kommt ihm oder ihr typischerweise ein sehr armes und ehemals kommunistisches Land in den Sinn, mit vor Jahrzehnten hoffnungslos überfüllten Waisenhäusern. Diese alten Klischees bestimmen das Bild, das die meisten Menschen von einem Land haben, das üppig beschenkt ist mit natürlichen Ressourcen und reich ist durch die Bewahrung  einer Kultur nach Menschenmass. 

Rumänien erbte die letzten verbliebenen großen Stücken Wildnis und Urwälder in ganz Europa (mit Ausnahme von Russland). Rumänien ist ein Ort, wo tausende nachhaltige Dörfer noch weitgehend so geführt werden wie schon vor Jahrhunderten. Prinz Charles, der hier ein Jagdgut besitzt, drückte es so aus: Rumänien ist das einzige Land, in dem alteuropäische Subsistenzwirtschaft noch heute lebendig ist. Es ist zudem mittlerweile ein Land mit boomender Wirtschaft, wo neuer Luxus über Nacht in geschichtsreichen Städten aus dem Boden schießt. In knappen Worten: Rumänien ist ein Land, in dem zwei Welten aufeinandertreffen. Zwei Welten, die zumindest bislang in einem dynamischen Zusammenspiel nebeneinander bestehen.

Nur 60 Kilometer von Alunisu entfernt liegt die Provinzhauptstadt Transsilvaniens: Cluj-Napoca (Klausenburg). Ein bedeutendes kulturelles Zentrum mit einer der größten Universitäten des Landes. Von hier aus sind andere Teile Rumäniens leicht zu erreichen, wie Maramures, die Klöster der Bukowina, die Zentralkarpaten mit Brasov, Sigosoara und den Fagaras, das Danube Delta und natürlich die Hauptstadt Bukarest. Die ungarische Grenze liegt nur 100 Kilometer westlich von Alunisu. In Ungarn sind für ihre Weine berühmte Regionen und die schöne Hauptstadt Budapest in Reichweite.

Wir, die Gründer von Provision, reisten jahrelang durch Europa, Nordamerika und Asien auf der Suche nach einem Ort, den wir unser Zuhause nennen wollten. Wir hielten Ausschau nach dem mystischen Irgendwo, das uns nicht nur Schätze an natürlicher Schönheit bieten würde, sondern auch an kulturellem Erbe. Auf der Straße von Sancraiu nach Alunisu wussten wir endlich, dass wir eines der für unser Empfinden schönsten und wohlhabendsten Dörfer des ganzen Kontinents gefunden hatten. Wir laden Sie ein, sich uns beim Entdecken und Genießen eines sehr besonderen Ortes anzuschließen, einer unfassbar schönen Region und einem Land, dass all unsere Aufmerksamkeit und all unseren Schutz verdient.

Diese alten Klischees bestimmen das Bild, das die meisten Menschen von einem Land haben, das üppig beschenkt ist mit natürlichen Ressourcen und reich ist hinsichtlich der Bewahrung  menschlicher Kultur.

Provision ist eine neue Schule für Selbstversorgung und Subsistenzwirtschaft, Eigenständigkeit und Nachhaltigkeit, traditionelle Kenntnisse und Werte, Einfachheit und umweltschonenden Lebensstil – inmitten der atemberaubenden Landschaft rund um Alunisu, einem kleinen Dorf an den Ausläufern der Karpaten in Transsilvanien.